Beitragsseiten

 

 

§ 8 Außerordentliche Mitgliederversammlung

8.1 Der Vorsitzende kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Hierzu sind die Mitglieder spätestens 14 Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.
8.2 Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat die gleichen Befugnisse wie die ordentliche Mitgliederversammlung.
8.3 Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes beantragen.


§ 9 Satzungsänderung, Änderung des Zwecks des Vereins

9.1 Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine einfache Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
9.2 Zur Änderung des Zwecks des Vereins ist die Zustimmung von 75 % aller stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Die Zustimmung der nicht erschienenen stimmberechtigten Mitglieder muss schriftlich erfolgen.


§ 10 Mitgliedschaft, Rechte der Mitglieder

10.1 Der Verein besteht aus mindestens sieben Mitgliedern

 

Die Mitglieder unterscheiden sich in

a) aktive Mitglieder

b) inaktive Mitglieder

c) Ehrenmitglieder

d) Mitglieder der Jugendabteilung

 

zu a) Die aktiven Mitglieder genießen alle Rechte, die sich aus der Satzung, insbesondere aus der Zweckbestimmung des Vereins ergeben.

Die volljährigen Mitglieder haben das Recht zur Benutzung der Einrichtungen und Anlagen des Vereins, zur Teilnahme an allen Vereinsveranstaltungen sowie Sitz und Stimme in den Mitgliederversammlungen. Sie haben das aktive und passive Wahlrecht mit Vollendung des 18. Lebensjahres.

 

zu b) Die inaktiven Mitglieder haben ebenfalls das aktive und passive Wahlrecht mit Vollendung des 18. Lebensjahres. Die volljährigen Mitglieder haben das Recht zur Benutzung der Einrichtungen und Anlagen des Vereins, zur Teilnahme an allen Vereinsveranstaltungen sowie Sitz und Stimme in den Mitgliederversammlungen.

 

zu c) Die Ehrenmitglieder haben alle Rechte der aktiven und inaktiven Mitglieder. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern kann nur auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen werden.

 

zu d) Die Mitglieder der Jugendabteilung werden dem Verein gegenüber durch ihren Ausschussvorsitzenden (Jugendleiter) vertreten. Ihre Mitgliedschaft besteht nur in dem Recht des Zutritts zu allen Plätzen des Vereins, zur Benutzung seiner Einrichtungen und der Teilnahme an seinen sportlichen Veranstaltungen.
10.2 Der Aufnahmeantrag in den Verein bedarf der Schriftform. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Entscheidung über den Aufnahmeantrag trifft der geschäftsführende Vorstand durch einfachen Mehrheitsbeschluss.


§ 11 Pflichten der Mitglieder

11.1 Die Pflicht aller Mitglieder ist

 

a) Die Befolgung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes, der Ausschüsse,

b) die pünktliche Entrichtung aller Zahlungen,

c) gesittetes und sportliches Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins
11.2 Jedes Mitglied haftet bei satzungs- oder ordnungswidrigem Verhalten für alle dem Verein entstandenen Nachteile.
11.3 Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererblich. Die Ausübung des Mitgliedschaftsrechts kann nicht einem anderen übertragen werden.
11.4 Ein Vorstandsmitglied darf nicht gleichzeitig ein solches Amt in einem anderen, gleichartige Sportarten betreibenden Verein bekleiden, der seinen Sitz im Kreis Aachen hat.
11.5 Kein Vereinsmitglied kann ohne Zustimmung des Vorstandes Veranstaltungen sportlicher oder gesellschaftlicher Art durchführen.


§ 12 Beitrag, Vereinsvermögen

12.1 Alle Mitglieder zahlen den von der Mitgliederversammlung festgelegten Beitrag für das Geschäftsjahr.
12.2 Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes von der Mitgliederversammlung festgelegt. Findet keine Neufestsetzung statt, so gilt der bis dahin zu zahlende Jahresbeitrag als festgesetzt
12.3 Der Mitgliedsbeitrag ist in einer Summe zu Beginn des Geschäftsjahres zu entrichten.


§ 13 Beitragsbefreiung und -ermäßigung

13.1 Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.
13.2 Die anderen Mitglieder zahlen den von der Mitgliederversammlung festgelegten Beitrag. Der Vereinsvorstand ist berechtigt, in begründeten Fällen Mitglieder von der Beitragszahlung freizustellen bzw. einen geringeren als den normal geforderten Beitrag festzusetzen.


§ 14 Austritt

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein. Die Austrittserklärung erfolgt durch schriftliche Anzeige an den Vorstand. Die Austrittserklärung wird wirksam zum Ende des Geschäftsjahres, in dem die schriftliche Erklärung beim Vorstand eingegangen ist.


§ 15 Ausschluss

15.1 Der Vereinsvorstand kann ein Mitglied ausschließen.
15.2 Die Ausschließungsgründe sind insbesondere

 

a) grober Verstoß gegen Ziele und Satzungen des Vereins

b) schwere Schädigung des Ansehens und der Belange des Vereins

c) Nichtzahlung des Beitrages nach vorheriger schriftlicher Mahnung durch den Vereinsvorstand

 15.3 Vor der Entscheidung über den Ausschluss ist dem Mitglied ausreichend Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Dies gilt nicht bei Ausschluss nach Absatz 15.2 c.


§ 16 Ehrungen

16.1 Die Ernennung von Ehrenmitgliedern kann nur auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen werden.


§ 17 Auflösung und Liquidation

17.1 Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser

Versammlung darf nur der Punkt ,,Auflösung des Vereins" stehen.
17.2 Der Beschluss zur Auflösung des Vereins muss mit drei Viertel der erschienenen, wahlberechtigten Mitglieder getroffen werden.
17.3 Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Eschweiler, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

 

Eschweiler, den 26.11.2002